AUF EINEM BLICK

Frequently Asked Questions (FAQ)





Produkt und Service

Die Hauptherausforderung ist ein umfassendes System zu bieten, dass jederzeit erweiterbar und leicht skalierbar ist sowie von allen Bewohnern bestmöglich im Alltag genutzt werden kann. Sehr wichtig ist hier das Thema Lastenmanagement, welches wir für Kunden im Vorfeld komplett durchplanen.

Ja. Unsere Ladelösung ist für beides, sowohl für den privaten als auch für den gewerblichen Bereich einsetzbar. Unsere Lösung ist an die Anforderungen von Mehrfamilienhäuser ausgerichtet, kann jedoch auch auf andere Objekte angewendet werden.

Diese Frage klären wir gerne in einem ersten beratenden Gespräch. Eine pauschale Aussage ist leider nicht möglich. Dennoch wissen wir aus praktischer Erfahrung, dass Ladeinfrastruktur in fast allen Wohnobjekten realisiert werden kann – egal, ob in Neu- oder Bestandsbauten.

Chargetic ist ein vollwertiger Full-Service Anbieter. Nach der Beauftragung können wir direkt mit der Umsetzung der Ladelösungen beginnen. Die Planung und Projektierung im Vorfeld, die Installation und Betreuung sowie die Abrechnung obliegen uns. Der Kunde muss sich um nichts weiter kümmern.

Technik und Leistung

Wir empfehlen Ihnen gerne einen geeigneten Stromtarif. Um die KfW-Förderung nutzen zu können, ist es jedoch wichtig, mit Strom aus erneuerbaren Energien zu laden.

Im Regelfall besitzt der Hausanschluss genügend Leistung, sowohl für den Alltag als auch für die Ladestationen. Eine intelligent konzipierte Ladelösung ermöglicht es, den niedrigen Strombedarf in der Nacht oder frühen Morgen zur Aufladung zu nutzen.

Dafür gibt es das Konzept des intelligenten Lastenmanagements. Es passiert in der Praxis annähernd nie, dass alle E-Autos zum gleichen Zeitpunkt geladen werden. Daher ist im Regelfall gewährleistet, dass genug Strom für den täglichen Bedarf im Haushalt sowie für Ladestationen zur Verfügung steht.

Technisch möglich wäre das. ABER: Das Problem ist, dass normale Steckdosen nicht für Dauerströme von mehr als zehn Ampere ausgelegt sind. Fließt mehr Strom durch die Leitungen, können diese und die Kontakte in der Steckdose überhitzen, was im Ernstfall zu einem Kabelbrand führen kann. Wir raten dringend davon ab, aus Kostengründen mit einer selbst angefertigten Lösung, wie einer einfachen Steckdose und einem Verlängerungskabel, zu laden.

Kosten und Förderung

Der Preis einer Ladestation unterscheidet sich nach Ihrem persönlichen Bedarf und Wunsch. Unsere meistgenutzte Ladestation kostet 1.200 Euro.

Hierfür ist ein erstes Gespräch notwendig. Die Kosten hängen vor allem von der Länge der notwendigen Kabel ab. Außerdem kann es in manchen Fällen erforderlich sein, kleinere Wanddurchbrüche vorzunehmen. Je früher wir über die Ausmaße und bauliche Besonderheiten Ihrer Immobilie Bescheid wissen, desto eher können wir den Kostenrahmen genau berechnen.

Das hängt im Wesentlichen von den Kosten Ihrer Ladestation und Ihrem gewählten Stromtarif ab. Zur Inanspruchnahme der Förderung ist die Nutzung eines Stromtarifs auf Basis erneuerbarer Energien notwendig. Gerne beraten wir Sie hier.

Die Nutzung der Software kostet 9,99 Euro im Monat. Hierdurch wird die Abrechnung transparent abgewickelt und das Management der Ladelösung gewährleistet.

Organisation und Recht

Als Full-Service Anbieter sind uns eine agile Herangehensweise und schneller Service für unsere Kunden besonders wichtig. Sobald alle Fragen geklärt sind, beginnen wir umgehend mit der Umsetzung des Vorhabens. Die Frage nach der Dauer kann nur auftragsbezogen beantwortet werden.

Das hängt insbesondere davon ab, wie leicht ein Elektriker zu finden ist. Als Richtwert geben wir etwa 8 Wochen ab Beginn der Beauftragung an.

Ja. Die Kosten erhöhen sich dementsprechend. Eine spätere Verlegung der Grundinstallation zu einzelnen Stellplätzen ist prinzipiell möglich, allerdings mit höherem Aufwand und höheren Kosten verbunden (z.B. für Elektrikerkosten, dem Freiräumen der Garage etc.).

Die Frage muss in Übereinstimmung mit dem „Wohnungseigentümer-Gesetz“ beantwortet werden. Eventuell ist die WEG eine partiell juristische Person. In diesem Fall werden die Unterschriften aller Teilnehmer erforderlich sein.

Über Chargetic

Für deutlich mehr E-Autos auf deutschen Straßen muss effizientes Laden überall ermöglicht werden - auch in Mehrfamilienhäusern. Da dies in der Praxis immer noch schwierig ist, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Ladeinfrastruktur preiswerter werden zu lassen.

Die Mobilitätswende ist und bleibt ein großes Thema. Wir möchten diese aktiv mitgestalten und jedem den Zugang zur Elektromobilität ermöglichen.

Wir möchten jedem Menschen den persönlichen und individuellen Zugang zur Elektromobilität gewährleisten. Im Internet gab es in frühen Tagen eine schlechte Netzabdeckung, die Telekom übernahm die Federführung. Das wollen wir im Bereich Ladeinfrastruktur für Wohnimmobilien ebenso tun.





Weitere Informationen

Netzservice der Stadtwerke Karlsruhe

Die Elektromobilität ist ein bedeutender Baustein für die Einsparung von CO2-Emissionen im Verkehrssektor. wenn jedoch immer mehr Menschen bereit sind, auf ein Elektrofahrzeug umzusteigen, stellt das Laden der vielen Elektrofahrzeuge das vorhandene Stromnetz in seiner bisherigen Form vor eine neue und große technische Herausforderung.

Private Ladelösungen für die E-Mobilität wie Ladestationenen sind deshalb genehmigungspflichtig. Informieren Sie sich beim Netzservice der Stadtwerke Karlsruhe was beim Netzversorger zu beachten ist.







XXX